pia logo
we_path
we_path
TERMINE

AUGUST 2018

SAMSTAG 24.03.2018 bis SONNTAG 02.09.2018

ASTRID KLEIN-TRANSCENDENTAL HOMELESS CENTRALNERVOUS

mehr...

Die Deichtorhallen zeigen in der Sammlung Falckenberg einen umfassenden Überblick über das Werk der deutschen Künstlerin ASTRID KLEIN (geb. 1951 in Köln). Astrid Klein zählt zu den profiliertesten Künstlerinnen ihrer Generation, wurde vielfach ausgezeichnet, nahm 1986 an der Biennale in Venedig teil und war Professorin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Klein arbeitet in vielfältigen Medien wie Zeichnung, Fotografie, Text, Malerei, Installation und Skulptur. Sie gilt als Pionierin der experimentellen Fotografie und der Fotocollage.??

Die Ausstellung »transcendental homeless centralnervous« versammelt rund 200 Arbeiten aus allen Werkphasen der Künstlerin, darunter auch zehn Arbeiten aus dem Bestand der Sammlung Falckenberg. Auf drei Etagen des Sammlungsgebäudes werden Collagen der 70er und 80er Jahre über installative Arbeiten der 90er Jahre bis in die gegenwärtige Produktion gezeigt. Einen besonderen Hamburg-Bezug der Ausstellung leistet die Aufbereitung der Arbeit Endzeitgefühle, die 1982 im Rahmen der Woche der Bildenden Kunst entstand und ab 1986 für lange Zeit in einem U-Bahn-Tunnel der Linie U2 am Hauptbahnhof zu sehen war.??

Astrid Kleins seit 1978 entstandenen Malereien, Collagen, Fotoarbeiten und Installationen hinterfragen, dekonstruieren und erneuern die Beziehung zwischen Bild und Text. Seit Anfang der Neunziger Jahre führt sie diese intensive Auseinandersetzung auch in ihren großformatigen Neonskulpturen und Lichtarbeiten fort. Die Form und das Schriftbild des Texts spielen in den Arbeiten eine mindestens so entscheidende Rolle wie dessen bildlichen Inhalt.??

Bereits während ihres Studiums an der Kölner Werkkunstschule entstehen Kleins erste Schriftbilder. Ende der Siebziger Jahre beginnt die Künstlerin adaptierte Fotos und Filmstills als Material für Collagen zu verwenden. Maßgeblich beeinflusst von der französischen Filmschule der Nouvelle Vague und dem Genre des Fotoromans, beschäftigt sich Klein in ihren Werken maßgeblich mit politischen Themen sowie der Darstellung der Frau in Medien und Film. Die Schrift wird von Klein dabei immer wieder als zentrales, formales Element verwendet: in ihren Collagen kombiniert und verfremdet sie eigene Texte mit denen von Philosophen, Wissenschaftlern und Schriftstellern.
 
Astrid Klein lebt und arbeitet in Köln, sie wurde für ihr Werk mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, hierunter der Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste, Berlin (1997) sowie der KUNSTKÖLN-Preis im Jahr 2001 (heute Cologne Fine Art & Antiques-Preis). Von 1993 bis 2017 hatte die Künstlerin eine Professur an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig inne. ??Die Ausstellung ist eine Satelliten-Ausstellung der Triennale der Photographie Hamburg und wird ergänzt durch eine Präsentation von fotografischen Arbeiten aus der Sammlung Falckenberg.

 

ERÖFFNUNG
Am Samstag, 24. März 2018, 12 ? 17 Uhr.
Begrüßung durch Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg, und Dorothea Zwirner, freie Kuratorin und Autorin, um 12.30 Uhr. Anschließend Kurzführungen durch die Ausstellung. Keine Anmeldung erforderlich.

Wichtiger Hinweis: Die Sammlung Falckenberg befindet sich in Hamburg-Harburg. Die aktuellen Ausstellungen können nur im Rahmen einer Führung oder am ersten Sonntag im Monat von 12 bis 17 Uhr besucht werden. Aktuelle Termine und die Möglichkeit zur Buchung finden Sie in unserem Buchungssystem.

wann/wo:
1. Sonntag im Monat, 12 bis 17 Uhr / Sammlung Falckenberg, Wilstorfer Str. 71, 21073 Hamburg

SAMSTAG 26.05.2018 bis SONNTAG 25.11.2018

16. Internationale Architekturausstellung, la Biennale di Venezia

mehr...

Titel: Freespace

Der Vorstand der Biennale di Venezia kam am 16. Januar 2017 unter dem Vorsitz von Paolo Baratta zusammen und ernannte Yvonne Farrell und Shelley McNamara zu Kuratorinnen der 16. Internationale Architekturausstellung 2018.

Präsident Paolo Baratta erklärte dazu u.a.:

"Die von Alejandro Aravena kuratierte Ausstellung bot den Besuchern einen kritischen Überblick über die weltweite Entwicklung von Architektur und betonte, wie wichtig es ist, dass eine qualifizierte Nachfrage auf Seiten von Individuen und Gemeinschaften auf eine gleichermaßen effektive Antwort trifft. Dabei wurde bestätigt, dass Architektur eines der Instrumente der Zivilgesellschaft ist, den Raum in dem sie lebt und arbeitet, zu organisieren.

Yvonne Farrell und Shelley McNamara werden in dieser Richtung weitermachen und dasselbe Thema aufgreifen, aber aus der Perspektive der Qualität des öffentlichen und privaten Raums, des urbanen Raums, des Territoriums und der Landschaft als dem Hauptzweck von Architektur. Die Kuratorinnen, berühmt für die Finesse ihrer Arbeit, sind auch für ihre intensive didaktische Aktivität und ihr Geschick bekannt, junge Generationen einzubeziehen und zu begeistern."

https://universes.art/de/biennale-venedig/2018-architecture/

 

wann/wo:
Venedig

DONNERSTAG 07.06.2018 bis SONNTAG 30.09.2018

7. TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE

mehr...

Seit 1999 findet das Fotofestival alle drei Jahre in Zusammenarbeit mit den großen Hamburger Museen, kulturellen Institutionen, Galerien und weiteren Veranstaltern in Hamburg statt. Inzwischen ist die Triennale der Photographie ein Deutschland weit bedeutendes Fotoevent von internationaler Ausstrahlung geworden. Mit einer großen Anzahl von Fotoausstellungen unter einem gemeinsamen Motto werden hochaktuelle fotografische Themen beleuchtet.

Begleitet wird das Fotofestival von Künstlergesprächen, fachspezifischen Diskussionen, Vorträgen, Portfolio-Sichtungen sowie einer internationalen Konferenz. 

Die Triennale der Photographie Hamburg geht auf eine Initiative des Fotografen und Sammlers Prof. F. C. Gundlach zurück. Seit 2014 wird die Triennale der Photographie von der Deichtorhallen Hamburg GmbH veranstaltet.

Das Thema der 7. Triennale der Photographie Hamburg 2018 lautet BREAKING POINT. SEARCHING FOR CHANGE. Krzysztof Candrowicz wird zum zweiten Mal nach 2015 künstlerischer Leiter der kommenden Triennale sein.

www.phototriennale.de

wann/wo:
Juni-Sept. 2018/ Deichtorhallen Hamburg GmbH Deichtorstraße 2, 20095 Hamburg u. a.

SAMSTAG 09.06.2018 bis SONNTAG 07.10.2018

NordArt 2018

mehr...

Der Norden mag manchem rau vorkommen, aber er hat Charme. Kaum ein Ausstellungsort bringt diese einmalige Atmosphäre so auf den Punkt wie die ehemalige Eisengießerei der Carlshütte, dem ersten Industrieunternehmen der Herzogtümer Schleswig und Holstein. 1827 gegründet und 1997 stillgelegt, ist die in Büdelsdorf angesiedelte Carlshütte nicht nur ein beeindruckendes Industriedenkmal, sondern bietet mit ihren gewaltigen Hallenschiffen, der restaurierten ACO Wagenremise und dem großzügigen Parkgelände ein ungewöhnliches Ambiente für Kulturveranstaltungen aller Art.

Die seit 1999 in den Sommermonaten stattfindende NordArt gehört zu den größten jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Die NordArt ist eine jurierte Ausstellung, die als Gesamtkunstwerk jährlich neu konzipiert wird. Sie bietet ein umfassendes Panorama internationaler zeitgenössischer Kunst in einem besonderen Ambiente. Mehr als 200 ausgewählte Künstler aus aller Welt zeigen ihre Bilder, Fotografien, Videos, Skulpturen und Installationen, die nicht nur für sich sprechen, sondern im Zusammenspiel und vor der einzigartigen Kulisse der Carlshütte und im historischen Skulpturenpark mit- und gegeneinander neue Perspektiven entwickeln.

www.nordart.de

wann/wo:
Vorwerksallee, 24782 Büdelsdorf

DONNERSTAG 30.08.2018

Runder Tisch

mehr...

Mit den regelmäßigen Runden Tischen lädt das PIA Netzwerk e. V.
alle Interessierten und alle PIA-Mitglieder zum offenen Austausch
und Kennenlernen ein. 

wann/wo:
Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben.

SEPTEMBER 2018

DIENSTAG 04.09.2018

monatliche Vorstandssitzung - nicht öffentlich

MITTWOCH 05.09.2018 bis SONNTAG 09.09.2018

Nordbau Neumünster

mehr...

Auf rund 69.000 m² im Freigelände und u?ber 20.000 m² Hallenfläche bietet Nordeuropas größte Kompaktmesse fu?r das Bauen jedes Jahr rund 850 Ausstellern Platz, um die komplette Bandbreite des Baugeschehens mit modernen Baustoffen und Bauelementen, leistungsstarken Baumaschinen, Kommunalgeräten und Nutzfahrzeugen fu?r Bau und Handwerk sowie der neuesten Energietechnik zu präsentieren. Die NordBau ist seit 1955 in Neumu?nster zuhause und kooperiert seit u?ber 40 Jahren mit dem Partnerland Dänemark. www.nordbau.de

wann/wo:
Neumünster

SONNTAG 09.09.2018

Tag des offenen Denkmals

mehr...

DIENSTAG 18.09.2018

paw pia after work: Luftdichtigkeit und Asbest

mehr...

 

OKTOBER 2018

DIENSTAG 16.10.2018

monatliche Vorstandssitzung - nicht öffentlich

DIENSTAG 23.10.2018

Runder Tisch

mehr...

Mit den regelmäßigen Runden Tischen lädt das PIA Netzwerk e. V.
alle Interessierten und alle PIA-Mitglieder zum offenen Austausch
und Kennenlernen ein.

wann/wo:
Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben.

NOVEMBER 2018

DIENSTAG 06.11.2018

monatliche Vorstandssitzung - nicht öffentlich

SAMSTAG 17.11.2018

Jahrestreffen

DIENSTAG 27.11.2018

paw pia after work

DEZEMBER 2018

DIENSTAG 04.12.2018

monatliche Vorstandssitzung - nicht öffentlich

FREITAG 07.12.2018

Weihnachtsfeier

MAI 2019

MITTWOCH 01.05.2019 bis MITTWOCH 31.07.2019

Hamburger Architektur Sommer

mehr...

Der Hamburger Architektur Sommer wird seit 1994 alle drei Jahre ausgetragen. Er ist als baukulturelle Triennale eine feste Größe im Hamburger Kulturleben. Er ist eine Plattform für eine Vielzahl von Einzelveranstaltungen zu den Themen Architektur, Landschaftsarchitektur, Innenarchitektur, Stadtentwicklung und Ingenieurbau. 

Träger des Architektur Sommers ist ein gemeinnütziger Verein, die Initiative Hamburger Architektur Sommer e.V. Die Stadt Hamburg fördert den Hamburger Architektur Sommer über die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen. Die Hamburgische Architektenkammer unterstützt die organisatorische Vorbereitung und Durchführung des Hamburger Architektur Sommers in erheblichen Maße und beteiligt sich regelmäßig mit eigenen Veranstaltungen und Kooperationen am Programm. Zu den weiteren Einzelveranstaltern zählen Museen, Behörden, Galerien, Hochschulen, Berufsverbände, Institutionen, Architekturbüros und Einzelpersonen.

Der Architektur Sommer versteht sich als baukulturelle Bürgerinitiative. Er basiert auf dem Engagement und der Eigeninitiative aller Teilnehmer. Sein vielfältiges Programm von in den letzten Jahren jeweils über 200 Einzelveranstaltungen richtet sich ebenso an ein Fachpublikum wie den interessierten Bürger und Laien.

Der letzte Hamburger Architektur Sommer fand von Mai bis Juli 2015 statt. Das Programm aus 2015 können Sie noch online sowie als Katalog zum Download unter www.architektursommer.de einsehen.

Achtung! Der nächste Hamburger Architektur Sommer wird im Jahr 2019 stattfinden. Die Initative Hamburger Architektur Sommer e.V. hat sich damit entschieden, einmalig vier Jahre zwischen zwei Austragungen vergehen zu lassen. Zukünftig wird der Hamburger Architektur Sommer dann wieder im gewohnten Dreijahresrhythmus Hamburgs Kulturangebot bereichern.

wann/wo:
Hamburg